Musikalische Umrahmung der Amtseinführung von PHK Holger Beutel

Polizei

Am Donnerstag, den 30. Januar 2020 wurde Herr Holger Beutel als neuer Polizeihauptkommissar des Polizeipostens Altshausen in sein Amt eingeführt. Die Veranstaltung im Rathaus wurde von Schülerinnen und Schülern des Studienkollegs St. Johann musikalisch feierlich umrahmt.

Tobias Gross, David Heinzelmann, Marius Renn und Silas Roth brachten zur Eröffnung und zum Abschluss Big Band Sound zu Gehör, was dem Festakt eine schwungvolle Note gab. Weiter glänzten Romy Bentele und Franziska Valentin mit einem klassischen und einem modernen Querflötenduett. Die musikalische Leitung übernahm Herr Severin Hänsler. Die geladenen Gäste, darunter Polizeipräsident Uwe Stürmer und Polizeidirektor Axel Drexler sowie die Bürgermeister der umliegenden Gemeinden, honorierten die Beiträge mit viel Applaus und lobenden Worten.

Das Studienkolleg St. Johann wünscht Herrn PHK Holger Beutel alles Gute für sein neues Amt. (Hr)

 

Akrobatik im Sportunterricht

In der Akrobatik geht es darum, Figuren zu bauen und mit Gleichgewicht und Schwerkraft zu spielen, was für viele Schülerinnen und Schüler eine besondere Herausforderung ist. Die Klasse 6a hat sich im Rahmen des Sportunterrichts dieser Herausforderung begeistert gestellt und hat kreativ kleine Kunststücke zusammengestellt und dabei festgestellt: Ohne Kooperation geht es nicht. (Gü)

 

SMV-Skiausfahrt nach Warth-Schröcken

Am 25.02.2020 fand unsere Skiausfahrt ins Skigebiet Warth-Schröcken statt. Bei bewölktem Wetter gingen alle auf die Piste und haben einen schönen Skitag genossen. Pünktlich um 16 Uhr konnten wir die Heimfahrt beginnen. Vielen Dank an unseren Busfahrer Jügen, der uns sicher wieder heim gebracht hat. Danke auch an die Begleiter Frau Gülke und Herr Pauer. (SMV)

 

St. Johann - Was dann? Berufsinformationstag Jahrgangsstufe 1

Traditionell fand am letzten Montag im Januar der Tag der Berufsorientierung für die Jahrgangsstufe 1 statt. Ehemalige Schülerinnen und Schüler informierten über ihre Berufs- und Studienerfahrung in den Fächern Medizin, Erzieherin, Verwaltungswissenschaft (Finanzamt), Sportökonomie/Sportwissenschaft, FSJ, Pharmazie und Bierbraumeister. Vorträge hielten auch Frau Lauinger von der Agentur für Arbeit und Frau Hinderhofer von der Dualen Hochschule Ravensburg. Mit den Ausbildungsbotschaftern der IHK im Bereich Finanzassistenz (Sparkasse Ravensburg), technisches Produktdesign (Fa. Carthago) und Industriemechanik (Fa. Knoll) standen speziell von der IHK geschulte Auszubildende bereit, die unseren Oberstufenschülern zahlreiche Aspekte des Berufslebens und der Ausbildung näherbrachten.

Unsere Jahrgangsstufe 1 konnte an diesem abwechslungsreichen Vormittag vielfältige Anstöße für den eigenen beruflichen Werdegang mitnehmen. Herzlichen Dank an alle Beteligten.

Weitere Informationen zur Berufsorientierung an unserer Schule finden Sie unter dem Link.

 

Medienkompetenz stärken - Jörg Singer in Klasse 6

Am Donnerstag, den 23.1. 2020 fanden am Gymnasium in Blönried zwei Veranstaltungen im Bereich Medienkompetenz statt: vormittags für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 und abends für deren Eltern.

Jörg Singer, Diplom-Sozialarbeiter und Medienpädagoge, konnte mit einem Vortrag über den sinnvollen und sicheren Umgang mit Smartphone oder Tablet in Windeseile die Aufmerksamkeit seiner Zuhörer gewinnen. Die SechstklässlerInnen zählten auf die Frage, was ihre Lieblings-App sei, ganz offen auf, wo sie in ihrer Freizeit medial unterwegs sind. Nicht mit einem drohenden Zeigefinger, sondern im Gegenteil mit Klarheit und Zugewandtheit gelang es dem engagierten Medienpädagogen Wissen und Kenntnisse über diese Medienangebote weiterzugeben. Gerade auch beim Thema „Cookies“ startete Singer eine lebhafte Diskussion über Datensicherheit. Dabei gab der Referent auch ganz konkrete Tipps, wie die jungen Nutzer der Smartphones ihre Spuren im Netz nicht allzu deutlich hinterlassen. Dass die Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Medienverhalten kritisch reflektieren und mehr auf Sicherheit achten, ist das Anliegen Jörg Singers. „Denk nach, bevor du etwas veröffentlichst!“ oder „Verrate nie zu viel über dich! Stell dir vor, du würdest auf dem Schulhof stehen, wo Mitschüler und Lehrer dich hören und sehen können!“ lauteten einige seiner anschaulichen Tipps. Es gab auch Informationen zu Themen wie Urheberrecht oder dem Recht am eigenen Bild.

Beim Elternabend machte Jörg Singer klar, dass Medienkompetenz heute zu den unverzichtbaren Kulturtechniken gehöre. Sein Ziel sei es, die Eltern aufzuklären und sie zu ermuntern, dass sie ihre Kinder nicht allein lassen, bei diesem Lernprozess. Für den Referenten ist es das wichtigste, dass Eltern mit ihren Kindern im Gespräch bleiben über die Nutzung der neuen Medien. Sie generell zu verteufeln und den Kindern, wenn sie sie einmal besitzen, wieder wegzunehmen, sei meist nicht der richtige Weg. So könnten Tablet und iPad auch konstruktiv zum Lernen verwendet werden.

Am Ende wurde deutlich, dass ein Bemühen um eine Kultur der Anerkennung und des Respekts zu den wichtigsten Erziehungszielen auch im Bereich der Medienpädagogik gehört. (Ki)

 

SMV sorgt für ausgelassene Stimmung bei der Unterstufenparty

Das Jahr begann für die SMV wie schon so oft mit der Organisation, der bei den Unterstufenschülern so beliebten, Unterstufenparty. Hierbei wurde, durch tatkräftige Unterstützung der Technik-AG, eine beeindruckende Musik- und Lichtanlage, sowie eine Nebelmaschine aufgebaut, um Stimmung in die umfunktionierte Aula zu bringen. Wie auch in den Jahn davor, mischten die engagierten Schülerinnen und Schüler der SMV fleißig Fruchtsäfte und verkauften Limonaden und Kindersekt. Außerdem wurden in der „Flirt-Ecke“ wieder unzählige kleine Zettelchen mit Musikwünschen und Freundschaftsbekundungen abgegeben, die von der SMV dann anschließend an die Richtigen Empfänger gebracht wurden. Die Stimmung war, wie erwartet, sehr ausgelassen und die SMV startet somit mit dem ersten Erfolg in das Jahr 2020. (SMV)

 

Gruselnacht der SMV

Nachtrag zur Gruselnacht der SMV im November: Auch im Jahre 2019 fand wieder die beliebte Gruselnacht für die Fünftklässler statt. Nachdem die „Gruselroute“ über den Schulhof aufgrund starken Regens buchstäblich ins Wasser viel, organisierten die engagierten Schülerinnen und Schüler der SMV, sowie die SMV-Lehrer einen aufregenden „Indoor-Gruselparcours“. Der Parcours stellte sich, bei der ersten Begehung durch das Betreuerteam, selbst für die Jugendlichen und Lehrer als äußerst schaurig dar. Als dann die ersten Kinder den Gruselparcours durchlaufen haben, entdeckten die meisten Kinder ihre Begeisterung für das Gruseln. Als den mutigsten Kindern dann der erste Parcours zu langweilig wurde, veränderte das SMV-Team, während einer kurzen Filmpause, die Route und die Gruselelemente. Auf Nachfrage bei den Kindern waren beide Parcours ein voller Erfolg. Besonderer Dank gilt den zahlreichen Schülerinnen und Schülern, die der SMV etliche Requisiten und Kostüme bereitgestellt haben, ohne euch wäre der Abend wohl nicht möglich gewesen. (SMV)

 

Raimund Haser am Studienkolleg St. Johann: „Politikunterricht einmal anders“

Am 20.1. 2020 war der Landtagsabgeordnete Raimund Haser (CDU) zu Gast in Blönried. Schulleiter Klaus Schneiderhan freute sich über den Besuch des Politkers, der für ihn ein wichtiger Ansprechpartner sei. Auch Konrad Zimmermann, langjähriger Stadtrat in Aulendorf, war der Einladung an die Schule gern gefolgt. Beide zeigten großes Interesse daran, zu hören, was junge Leute beschäftige.

Den Schülerinnen und Schülern der zehnten Klassen und der Jahrgangsstufe 2 stellte sich Raimund Haser vor und schilderte kurz seinen Werdegang. Auf die Frage, wie er zur Politik gekommen und warum er der CDU beigetreten sei, antwortete er, dass die christlich-demokratische Union seinem Weltbild entspreche und unter anderem Angela Merkel zu seinen politischen Vorbildern gehöre. In der Diskussion mit den Zehntklässlern ging es vor allem um Europa und Afrika. Der Landtagsabgeordnete präsentierte sich als überzeugter Europäer: „Europa ist ein uralter Kontinent, der unglaublich vielfältig ist. Das ist das Interessante. Ich glaube, dass Europa mit seiner Vielfalt gute Chancen in der Zukunft hat.“ Haser unterstrich sein Vertrauen in die junge Generation, Nationalismus und aktuelle Probleme zu überwinden: „Wir sind ein starker Kontinent!“ Damit verband er auch den Appell an die Schülerinnen und Schüler nach dem Abitur auf Reisen innerhalb Europas zu gehen, um ihren Kontinent genauer kennenzulernen. Er warb auch für ein Engagement im Ehrenamt, im politischen Bereich „kommunal und regional“. Auf die Klimakrise und die Fridays-For-Future-Bewegung angesprochen, erklärte Raimund Haser, dass er sehr betroffen sei, wenn junge Menschen, der Partei und seiner Generation kollektiv vorwerfen würden, dass sie das Leben der jungen Leute zerstören würden. Er machte klar, dass er die Klimakrise als globales Problem einstufe, das auch nur von der Weltgemeinschaft gelöst werden könne. Haser räumte auch ein, dass in der Vergangenheit stärker auf die Umsetzung von Vereinbarungen hin gearbeitet hätte werden sollen.

In der weiteren Diskussion mit den Abiturienten und Abiturientinnen ging es um regionale Themen: z. B. den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. Haser erklärte, dass er selbst viel mit der Bahn fahre und finde, dass diese besser sei als ihr Ruf. Der Abgeordnete plädierte für einen Ausbau viel genutzter Strecken, man solle aber „nicht Milliarden in ein System stecken, das für Menschen letztlich nicht attraktiv ist.“ Am Ende stellte sich Haser einer Diskussion über die nicht wenigen Reformen im Bildungsbereich der letzten Jahre. Dabei erklärte er den interessierten Abiturienten, dass er viele Vorteile in der Wahlfreiheit der Gymnasiasten in der Oberstufe sehe, die zwischen Leistungsfächern und Basisfächern unterscheiden können. Er sprach sich letztlich damit auch für ein leistungsdifferenzierendes Schulsystem aus. Der Politiker appellierte schließlich an die Leistungsmotivation und den Optimismus der jungen Generation: „Es läuft vieles gut in unserem Land. Das was nicht gut ist, daran müssen wir arbeiten!“ (Ki)

 

“Verklickt!” – Sicherheit im Medienalltag

Zum Jahresbeginn besucht Polizeihauptmeister Gerhard Messer immer am Montagmorgen die Klassen 5 am Studienkolleg St. Johann Blönried. Er will die Schülerinnen und Schüler informieren, worauf sie beim Nutzen ihrer Smartphones und Tablets achten müssen.

Passwortsicherheit ist sein erster Punkt. „Warum geben so viele Jugendliche ein Passwort weiter?“ lautet eine seiner Fragen. Der sympathische Polizist geht auf die Schülerinnen und Schüler zu, kommt schnell mit ihnen in Kontakt. Er erzählt authentische Fälle, zeigt typisches Verhalten in Rollenspielen auf, hilft mit Ratschlägen und Tipps weiter. Wie ein sicheres Passwort erstellt werden kann, zeigt Messer zum Beispiel an der Tafel. Zum Aspekt „Webcam“ zeigt er ein kurzes Video. Die Schülerinnen und Schüler verstehen sofort, worum es hier geht. Manche berichten auch von eigenen Erfahrungen in der Familie oder im Bekanntenkreis. Viel Zeit nimmt er sich für alles, was mit Chatverhalten zu tun hat. „Im Netz ist nichts geheim,“ erklärt er, „und im Netz gibt es keine echten Freunde.“ Was man beim Posten von Fotos unbedingt beachten muss, was „Gerüchte im Netz verbreiten“ bedeutet und welche Folgen dies nach sich zieht – Medienerziehung für die Jüngsten an der weiterführenden Schule. Am Ende erklärt Gerhard Messer, wie die Fünftklässler sich verhalten sollen, wenn etwas schiefgelaufen ist: „Seid ehrlich und habt den Mut, euch zu öffnen! Sprecht mit einem Erwachsenen, dem ihr vertraut. Ihr dürft eure Gefühle auch zeigen!“ versichert der Polizeihauptmeister.

Digitale Medien gehören zum Alltag. Mit diesem Besuch an der Schule sollen die Schülerinnen und Schüler zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit dem Smartphone erzogen und vor Gefahren im Netz gewarnt werden. (Ki)

 

Back to the future – musikalische Reise in die Vergangenheit

Der Abiturjahrgang 2020 des Studienkollegs St. Johann hat am letzten Wochenende in der Kulturhalle Blönrieds einen bunten Mix musikalischer Highlights präsentiert. Den thematischen Rahmen bildeten Spielszenen: zwei Schulfreunde treffen sich nach vielen Jahren und kramen in einer alten Kiste, die eigentlich entsorgt werden soll, nach Erinnerungsstücken. Der Rückblick auf die gemeinsame Schulzeit beginnt – live on stage. Von der Einschulung bis zum Abitur am Studienkolleg.

Mit witzigen Ideen und musikalischem Talent boten die AbiturientInnen ein buntes Potpourri verschiedenster Musikstile: Kinderlieder auf Blockflöten machten den Auftakt, es folgte eine quirlig komödiantische Aufführung einer Szene aus „SuperMario“ musikalisch perfekt begleitet von einem Bläserquartett. Für Abwechslung war stets gesorgt. Nach dieser witzigen und temporeichen Einlage folgte ein klassisches Gesangsstück, das im Duett gesungen wurde und das Publikum beeindruckte. Die Sängerinnen wurden mit viel Applaus für ihr Können belohnt. Danach folgte wieder das Bläserquartett mit dem Song „Probiers mal mit Gemütlichkeit“. Humorvoll ging es weiter: Die SchülerInnen der ehemaligen Klasse 7d ließen den von ihnen damals selbst komponierten Klassen-Rap hören. Es folgten schwungvolle Melodien als Erinnerung an die alte Bläserklasse und die Big Band, gefolgt von einem Querflötenduo, einem Streichertrio und einem klassischen Lied begleitet vom Orchester. Um die Pause anzusagen, hatten sich die AbiturientInnen eine charmante Szene aus dem Chemieunterricht überlegt. Nach einer kleinen Bühnenexplosion traf sich das zahlreiche Publikum gern im Foyer, wo für Getränke gesorgt war.

Im zweiten Teil des Abends ließen die AbiturientInnen es richtig krachen: SingStar als Auftritt mit kreischenden Groupies und eine fantastische Tanzeinlage brachten viel Stimmung. Ein Sprechgesang über zukünftige Berufe mit rhythmischen Bewegungen entsprechend der Berufe war professionell arrangiert und unglaublich witzig. Auch ein Song aus „Sister Act“ wurde mit einer ironisch-humorvollen Szene eingeleitet. Danach folgten die schon mehrmals am Abend auftretenden Blechbläser, diesmal mit einem tollen Auftritt als Straßenmusiker. Dabei ließ es sich der Schulleiter Klaus Schneiderhan nicht nehmen, ihnen etwas Lohn in den Instrumentenkoffer zu werfen. Der Abschluss des unterhaltsamen Abends war emotional: Alle SchülerInnen als Gesamtchor auf der Bühne mit Songs, die etwas sentimental und der Stimmung dieses Augenblicks absolut angemessen die schönen Erinnerungen an die vergangenen Jahre thematisierten.

St. Johanns Oberstufe hat auf jeden Fall für einen kurzweiligen Abend mit musikalischen Highlights und viel Sinn für Humor gesorgt. Ihr Können und ihren Fleiß haben sie mit der Organisation und Planung dieses Abends ebenso bewiesen. (Ki)

 

Silvesterkonzert in der Schlosskirche Altshausen endet mit Standing Ovations

Silvester 106

Mit langanhaltendem Beifall honorierte das Publikum stehend die Leistungen ausgewählter Schüler der Musikneigungskurse sowie des Bläserquartetts des Studienkollegs St. Johann beim Silvesterkonzert in der nahezu vollbesetzten Schlosskirche Altshausen. Es musizierten solistisch oder in Gruppen Christine Esenwein (Trompete, Klavier, Gesang), Benedikt Hermle (Klavier, Gesang), Franziska Lang (Querflöte), Fabian Renn (Trompete), Marius Renn (Posaune), Thomas Thanner (Horn), Franziska Valentin (Querflöte, Gesang) und Leonie Wöllhaf (Flügelhorn). Auf dem Programm standen Kammermusikwerke aus Barock, Klassik und Romantik sowie weihnachtliche Weisen in besonders für den Anlass arrangierten Bearbeitugen. Begleitet wurden sie dabei von OStR Herbert Wenzel an Orgel, Klavier oder Querflöte.

Zum Programmheft mit Vorstellung der Musiker und zum Artikel in der Schwäbischen Zeitung

Weitere Informationen zum AG Bereich Musik an unserer Schule.

 

26 Schüler erhalten DELF- bzw. DELE-Fremdsprachendiplom - Herzlichen Glückwünsch!

Delf 106

Auch in diesem Jahr wurde zum Jahresabschluss eine große Gruppe von Schülerinnen und Schülern mit einem Sprachdiplom der besonderen Art ausgezeichnet. 26 Schülerinnen und Schüler erhielten aus der Hand von Schulleiter Klaus Schneiderhan das Diplôme d'études en langue française (DELF, niveau B1) bzw. um das Diploma de Estudios de la Lengua Española (DELE, nivel A2 + B1). Sieben Schülerinnen und Schüler erhielten sogar Diplome in beiden Sprachen.

Motivierte und interessierte Schüler der zehnten Klasse werden am Studienkolleg St. Johann jedes Jahr dazu eingeladen, sich zur Prüfungsvorbereitung und zur vierteiligen Sprachprüfung anzumelden. Die Sprachprüfungen werden von den spanischen und französischen Bildungsministerien abgenommen und die Diplome sind weltweit anerkannt. Sie dienen zum Beispiel als Leistungsnachweis für Bewerbungen, Sprach- und Auslandsstudiengänge. Außerdem zeigen sie, dass sich die Schülerinnen und Schüler über den normalen Unterricht hinaus für das Sprachenlernen engagiert und sich mutig der ungewohnten Prüfungssituation gestellt haben.

Im Nachhinein waren alle froh, diesen Mut aufgebracht zu haben, denn alle haben die Prüfung bestanden. Ihre Sprachkenntnisse können sie nun selbstbewusst in der Oberstufe des Gymnasium, bei Auslandsaufenthalten und im Studium anwenden und weiterentwickeln.

Das DELF-Diplom (Französich) haben erhalten: Michelle A., Emil A., Hannes A., Jasmin B., Pia H., Annalena H., Eva J., Elias K., Christina K., Noah K., Noemi S., Lydia S. und David S..

Das DELE-Diplom (Spanisch) haben erhalten: Hannes A., Jasmin B., Pia H., Eva J., Elias K., Noah K., David S., Daniel J., Deniz S., Jason S., Benedikta B., Edueni E., Lara H., Greta K., Celine K., Moritz O., Rebecca S., Franziska L., Leonie H., Jona U. . (Pn)

Zum Artikel in der Schwäbischen Zeitung

Weitere Informationen zu DELF an unserer Schule.

 

Lernen in den Ferien – Seit 12 Jahren eine schöne Tradition in St. Johann

Auch in diesem Jahr machten sich rund 40 Schüler unter der Leitung des Tagesheimes des Studienkolleges St. Johann Blönried auf den Weg, ihre Ferien zwischen Weihnachten und Silvester auf ungewöhnliche Art und Weise zu verbringen. Unter dem Motto „Große helfen Kleinen“ wurde im Kloster Bonlanden Vokabeln und Grammatik wiederholt, dekliniert, konjugiert und Matheformeln gepaukt. Schüler der Oberstufe schlüpften in die Rolle des Lehrers und erklärten auf Augenhöhe, wie man ein Problemfach meistert. Spiel und Spaß mit den Großen, das Toben durch die Gänge des ehemaligen Internates und die herzliche Gastfreundschaft der Franziskanerinnen hinterließen mal wieder den Wunsch: „so sollte Schule immer sein“! (Si)

Zum Artikel in der Schwäbischen Zeitung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Skilager 6c

Aktuelle Termine

Mittwoch, 19.02.20
Deutsch- klausur JII
Mittwoch, 19.02.20
Wintersporttag
Donnerstag, 20.02.20
Gumpiger SMV
Donnerstag, 20.02.20
09:45 -
Gumpiger Heimfahrt
Freitag, 21.02.20
Beginn Fasnetsferien
Sonntag, 01.03.20
Ende Fasnetsferien
Montag, 02.03.20
Skilager 6b
Dienstag, 03.03.20
Skilager 6b