Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia Ski Alpin in Nesselwang

Bericht folgt

Zum Bericht über die tollen Platzierungen im Landesfinale

Weitere Informationen über Jugend trainiert für Olympia an unserer Schule

 

 

Krachkapelle befreit die Schüler am Gumpigen

Bunt kostümiert und gut gelaunt kamen die Schüler am Morgen in den Unterricht bevor sie von der Krachkapelle "befreit" wurden. Die SMV veranstaltete in der Turnhalle ein kurzweiliges Programm mit zahlreichen Spielen und guter Musik ehe die Schüler um 9.30 Uhr die Heimfahrt antraten.

 

 

Skiausfahrten in Klasse 5

Am Dienstag und Mittwoch vor den Fasnetsferien fuhren die drei fünften Klassen ins Skigebiet Hochhäderich. Bei traumhaftem Winterwetter lernten sie unter Aufsicht der Sportlehrer das Skifahren während die Fortgeschrittenen begleitet von Oberstufenschülern in Kleingruppen fuhren. Wir danken dem Engagement unserer Sportlehrer, die dafür sorgten, dass unsere Schüler mit großen Fortschritten im nächsten Jahr ins Skilager fahren können.

 

 

Buntes Treiben am Tag der offenen Tür

Freitagnachmittag am 22. 2. um 16 Uhr in Blönried: Trompetenklänge tönen von der Eingangshalle durchs ganze Haus. Die Big Band dirigiert von Severin Hänsler eröffnete mit schwungvollen Melodien den Tag der offenen Tür. Schulleiter Klaus Schneiderhan begrüßte gut gelaunt die Gäste. Im ersten Stock verlockten die Düfte der mediterranen Küche: Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 1 servierten Tapas an der Bar – wer kann da schon Nein sagen? Ein Zimmer weiter wurde man noch weiter südlich in die Tropen versetzt. Das Fach Geographie zeigte den Kindern auf spielerische Art die Welt am Äquator und deren Produkte.

Damit alle die Wege durchs Schulhaus gut finden konnten, gab es Schüler und Schülerinnen, die als Guides den Gästen des Studienkollegs behilflich waren.

Im modern eingerichteten Lernatelier informierte das Tagesheim des Studienkollegs über seine Arbeit. Das lerntherapeutische Angebot der Schule und der Ablauf der Nachmittagsbetreuung wurden von den Fachkräften den neugierigen Eltern erklärt. Im Gespräch wurde schnell klar, dass es darum geht, den Kindern Lernstrategien und Wege zur Eigenverantwortlichkeit zu vermitteln. Darüber hinaus möchte die Schule aber auch als Heimat erlebt werden. Dazu braucht es geschultes und verlässliches Personal. Lerntherapeutin Kerstin Zembrot stellte hier ihr Programm „Lernfit“ vor. Ein Programm, in dem alle Schüler und Schülerinnen Unterstützung finden können, die nicht recht wissen, wie sie richtig lernen können. Neben dem Lernatelier befinden sich die Klassenräume der fünften Klassen. Dort stellten die Fünftklässler ein buntes Programm aus ihrem Deutschunterricht vor: lustige Gedichte von James Krüss und Heinz Erhardt, eine Theaterszene über eine Gerichts-verhandlung der ganz besonderen Art und ein szenisches Spiel mit Till Eulenspiegel und einem Bäckermeister, der zum Narren gehalten wird. In der Aula zeigten die Akteure der Unterstufen-Theater-AG unter der Leitung Martin Schlenhardts eine Inszenierung von „Hänsel und Gretel“ mit wunderbarer Musikbegleitung am Klavier, tanzenden Schneeflöckchen und vor allem ganz viel Talent und Fantasie! Viel geboten war für Technik-und Computerfans: Lernspiele und ein Quiz in der Bibliothek des Freizeitbereiches, Roboter und Micro-Controller im Computerraum, Mikroskope und Einblicke in den menschlichen Körper im Biologiesaal, Experimentieren im Chemiesaal, Roboter und vieles mehr vom Fach Naturwissenschaft und Technik. Darüber hinaus stellten Schüler des Studienkollegs, die am Schülerforschungszentrum aktiv sind, ihre eigenen Projekte vor.

Wer‘s ein bisschen ruhiger haben wollte, schaute sich in den Kunsträumen eine Bilderausstellung an. In der Kapelle neben der Kirche fand eine ökumenische Andacht statt. Im obersten Stockwerk stellten sich die Fächer katholische und evangelische Religion vor. Gleich gegenüber zeigte Latein eine Ausstellung. Den Weg dorthin fand man leicht, da sich im ganzen Haus Siebtklässler in Toga oder als römische Soldaten verkleidet verteilten, um interessierte Gäste zur Ausstellung zu begleiten. Auch die modernen Fremdsprachen stellten sich vor: Mit „Hello, Allô, Hola“ wurde man begrüßt, für Groß und Klein gab es Spiele zum Kennenlernen von englischer, französischer und spanischer Kultur und Sprache. Fürs leibliche Wohl der Gäste wurde in der Cafeteria im Speisesaal gesorgt. Dort konnte man auch mit den beiden Vorsitzenden des Elternbeirates, Micheal Emhart und Dr. Patricia Tomutia, ins Gespräch kommen.

Klaus Schneiderhan und Thomas Unglert, das Schulleitungsteam des Studienkollegs, standen beratend zu allen Fragen rund um den Übergang von Klasse 4 zur weiterführenden Schule zur Verfügung. (Ki)

Zum Bericht in der Schwäbischen Zeitung

 

 

SMV organisiert Kuchenverkauf am Elternsprechtag

Am vergangen Freitag und Samstag nutzten wie in jedem Jahr zahlreiche Eltern die Gelegenheit am Elternsprechtag mit den Lehrern ins Gespräch zu kommen. In den Pausen wurden sie mit vielen leckeren Kuchen, Kaffee und Getränken von unserer SMV versorgt. Vielen Dank den Kuchenspendern und der SMV.

 

 

Skilager Klasse 6a (Sg/SL)

Als wir am Montagmorgen an unserer Hütte ,,Künzelspitze“ in Unterboden bei Warth-Schröcken ankamen, luden wir schnell unser Gepäck aus, zogen unsere Skischuhe an, und fuhren mit dem Bus weiter zum Saloberkopf. Wir hatten an allen Tagen wunderschönes Wetter mit viel Sonne. In dieser Woche machten alle große Fortschritte beim Skifahren – vor allem die Anfänger, die anfangs großen Respekt hatten. Im Laufe der Woche trauten sie sich auch zu, anspruchsvollere Pisten zu fahren und sie meisterten es super.

Auf die Piste nahmen wir immer ein Vesper mit, da wir erst nachmittags zur Hütte zurückkehrten. So um circa 18.30 Uhr gab es dann endlich ein leckeres, warmes Abendessen und jeden Abend legten sich die jungen Köche mächtig ins Zeug. Nach dem Abendessen mussten die Handys abgegeben werden und wir hatten eine kurze Pause zum Ausruhen. Dann begann auch schon das Abendprogramm, das sehr witzig und abwechslungsreich war. ,,Werwolf“ spielen wurde ab dem dritten Abend sofort der große Renner, selbst die ganzen Betreuer spielten mit! Doch auch das Singen machte allen großen Spaß. Die Lehrer hatten zudem auch noch sehr witzige Spiele vorbereitet.

Am Donnerstag, der leider etwas neblig war, stieg das große Abschlussrennen. Jeder Schüler schaffte es problemlos durch den Slalom zu fahren, es machte insgesamt großen Spaß. An diesem Abend wurden die Sieger des Rennens geehrt und bekamen eine ,,Skischullandheim 2019“ Medaille, doch auch alle anderen bekamen eine Urkunde. Dann begann auch schon der letzte Tag. Wir packten unsere Sachen, räumten unsere Zimmer auf und brachten unser Gepäck in den Keller. Wir fuhren das letzte Mal Ski und um ca.16.00 Uhr kam unser Bus. Leider hatte unser Bus ein technisches Problem, weswegen der Busfahrer einen anderen Bus schicken musste. Da wir schon im Bus waren, durften wir einen Film anschauen, und hatten es dort – versorgt mit Vesper und Getränken – schön warm. Um 21.30 Uhr kamen wir dann schließlich an der Schule an. (Sarah 6a)

 

 

Suchtprävention am Studienkolleg: Anerkennung und Zuneigung kommen nie aus der Wodkaflasche

Vom 18.2. bis 20.2. war Andreas Salzer von „Steiger Metzingen“ am Studienkolleg St. Johann Blönried. Er veranschaulichte den Achtklässlern an je einem Vormittag, wo die Gefahren beim Konsum von Rauschmitteln liegen.

„Steiger Metzingen“ ist eine lokale Niederlassung von „Steiger International e.V.“, einer christlichen Vereinigung, die sich über Spendengelder finanziert und sich vor allem in der Jugendarbeit und Suchtprävention engagiert. „Steiger“ ist niederländisch und heißt so viel wie „Anlegestelle“, also ein Ort, wo man ausruhen und wieder neue Kraft tanken kann.

Wie fülle ich meinen Lebenstank? Was macht mich stark? Salzer fokussierte sich in seinem Workshop auf die Ressourcen, die jeder hat. Nur so gelinge sinnvolle Präventionsarbeit, meinte er. Thematisiert wurden aber auch Stolpersteine auf dem Lebensweg. So ging es auch darum, dass den Jugendlichen die Erfüllung ihrer Wünsche nach Anerkennung fatalerweise im Alkohol möglich erscheint: Werbung, falsche Vorbilder, Verführung durch Farbe und Geschmack. All diese Tricks wurden in Salzers Workshop entlarvt.

Andreas Salzer konnte mühelos eine gute Verbindung zu den Achtklässlern aufbauen. Er erzählte von seinen Erlebnissen als Streetworker: „Jetzt wird’s persönlich!“ Bei den Schülern kam gut an, dass die Beispiele „lebensecht und nicht erfunden“ waren. Handfestes Wissen hatte Salzer ebenfalls im Gepäck – so klärte er die Jugendlichen über unterschiedliche Drogen und deren Wirkungsweisen auf. Action gab es anschließend beim Rauschbrillenparcours. Die nächste Phase bestand aus Gruppenarbeit. Die Schülerinnen und Schüler diskutierten darüber, wie man seinen Lebenstank auffüllen kann oder was sie an der Welt oft stört.

Selbstbewusstsein aufbauen, Hilfe bei der Identitätsfindung, eine Position fest vertreten können – das sind die Ziele der Erziehungsarbeit bei Jugendlichen. In diesem Zusammenhang bot die Arbeit von Andreas Salzer einen wertvollen Beitrag. (Ki)

 

 

Große Erfolge bei Jugend trainiert für Olympia: Skimannschaft im Deutschlandfinale

Wie in den vergangenen Jahren nahm die Wintersportabteilung der SG Aulendorf mit einigen Nachwuchsrennläufern und skibegeisterten Kindern mit dem Studienkolleg St. Johann Blönried beim Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia Ski Alpin teil.

Beim Finale der Regierungsbezirke Stuttgart und Tübingen am Oberjoch am 01.02. konnte die gemischte Mannschaft mit Kiara Frank, Felicia Strobel, Janne Rädle, Silas Lippik und Silvan Bösch im Jungenwettbewerb der Wettkampfklasse IV den 9. Platz von 13 gewerteten Mannschaften erreichen. Eine tolle Leistung, da man mit vier absoluten Rennneulingen angetreten ist.

Denis Eßlinger von der SGA erreichte in Kooperation St. Johann mit der Mädchenrealschule Obermarchtal in der Wettkampfklasse III einen sehr guten 7. Platz. Die Kooperation zwischen zwei Schulen war möglich, da mindestens ein Junge in die Wertung kommen muss, was bei einer reinen Mädchenschule alleine nicht möglich ist.

Die Mädchenmannschaft, bestehend aus den Rennläuferinnen der SGA mit Maya Faiß, Marie Gruber, Laura Herrmann, Nina Herrmann und Mara Reisch erwischten einen super Tag und wurden in der Mädchenkonkurrenz der Wettkampfklasse IV hervorragende Zweite. Winzige 0,35 Sekunden fehlten zum obersten Podestplatz. Durch den zweiten Platz qualifizierten sich die Mädels für das baden – württembergische Landesfinale, welches am 07.02.2019 im Nordschwarzwald stattfand.

Hier wuchsen Maya, Marie, Laura, Nina und Mara über sich hinaus und wurden nach absolut tollen Leistungen Dritte von gesamt Baden - Württemberg. Dies bedeutete zugleich die Qualifikation zum Deutschlandfinale. Hier dürfen die fünf nun vom 17.02. – 21.02. gemeinsam mit Langläufern, Skispringern etc. in Nesselwang ein Flair von „Olympia“ genießen. Zwischen der Eröffnungs- und Abschlussfeier stehen aber auch die eigenen Wettkämpfe gegen die weiteren 15 qualifizierten Schulen an. An ihrem ersten Wettkampftag sind die Mädels mit einem Vielseitigskeitslauf mit Schanzen und Steilkurven gefordert. Der zweite Tag verspricht bei dem als Parallelslalom ausgetragenen Wettbewerb einiges an Spannung. Es warten somit ereignisreiche Tage auf unsere fünf Skiasse. (H. Herrmann)

Wir gratulieren Denis Eßlinger, Silvan Bösch, Mara Reisch, Silas Lippik, Janne Rädle, Felicia Strobel, Kiara Frank, Maya Faiß, Laura Herrmann, Marie Gruber, Nina Herrmann zu diesem tollen Erfolg und drücken ganz fest die Daumen!

Mehr zu Jugend trainiert für Olympia an unserer Schule und zum Bericht in der Schwäbischen Zeitung

 

 

„Leserattenprämierung“ der Klassen 5 (4. Februar 2019)

Wie immer zum Halbjahr nimmt die Schulbibliothek in St. Johann die Prämierung der Schüler/innen der Klassen 5 vor. Ausgezeichnet wurden diejenigen, die besonders viele Bücher ausleihen. Heute war es so weit. Frau Zigelli wertet die Daten aus und überreicht die Urkunden und Preise. Buchgutscheine erhielten:

Preis 5a: Emilia (77 Bücher)

Preis 5a: Anna-Sophie

Preis 5c: Jana

Es ist schön, dass unsere Schulbibliothek von den 5ern so gut genutzt wird. Weiter so! (Gs)

 

 

Wintersporttag in St. Johann

Wie gewohnt konnten unsere Schüler am Wintersporttag zwischen verschiedenen Sportarten wählen. Während sich die Winterwanderer bei verschneiten Bedingungen in der Umgebung von Aulendorf auf den Weg machten, zeigten die Schlittschuhläufer auf der Innen- und der Außenbahn in Neu-Ulm ihr Können. Groß war auch wieder der Andrang bei den Skifahrern. Für die Fünfer war es die erste Skiausfahrt an den Hochhäderich bei der viele Anfänger ihre ersten Skirutschversuche in Vorbereitung auf das Skilager in Klasse 6 meisterten. Für die "Großen" ging es mit vier vollbesetzten Bussen an den Salober ins Skigebiet Warth-Schröcken.

 

 

Die Klasse 5b vom Studienkolleg St.Johann gewinnt den Pokal als *Beste Schulklasse 2019*

Text und Bild übernommen von der SG Aulendorf: Direkter Link http://sga-tischtennis.de/?p=5915

http://sga-tischtennis.de/wp-content/uploads/DSCN7806.jpg

Am Samstagmorgen wuselte es in der Schulsporthalle ganz beachtlich, hatte doch die Tischtennisabteilung der SG Aulendorf die Kids in und um Aulendorf dazu eingeladen, die Sportart Tischtennis einmal näher kennen zu lernen. Mächtig Werbung machte man in den Schulen, um die Kids der Klassen 1 bis 6 für 2 Stunden Tischtennis zu begeistern. Und offensichtlich waren die Bemühungen von Erfolg gekrönt, fanden nahezu 40 Jungs und Mädels den Weg in die Halle, wo die SGA Verantwortlichen um Jugendleiterin Nicole Blaser bemühten, keine Langeweile aufkommen zu lassen.

Beim Wettkampf, der überwiegend von den Jungs mit Leidenschaft betrieben wurde, aber auch bei den Mädels im Kampf um den Ball, sowie verschiedenen Spielübungen, um ein Gefühl für den Ball zu bekommen und so gingen die beiden Stunden wie im Fluge vorbei, bevor es nach einer kleinen Showeinlage von Nico und Natalie zur Siegerehrung ging. Neben den Sieger und Platzierten wurde noch die Klasse mit den meisten Teilnehmern geehrt.

Mit großem Abstand hatte hier die Klasse 5b aus St.Johann die Nase vorne und durfte somit unter großem Jubel den Pokal in Empfang nehmen. Da die Veranstaltung im Rahmen der Minimeisterschaften veranstaltet wurde, durften die Gewinner dadurch sogar die Qualifikation zum nächsthöheren Turnier, den Bezirksentscheid bejubeln. Insgesamt freuten sich Nicole Blaser und ihre vielen Helfer über eine gelungene Veranstaltung.

Die Sieger: Maxim Feininger, Lusie Köhler (Klasse 1), Laura Spörkel, Hamza Alrebdawi (Kl.2), Eleonora Preiß, Arina Hack (Kl.3), Nele Angele, Lilo Würstle (Kl. 4), Mona Rimmele, Franziska Michalski (Kl. 5), Markus Matiebe, Igors Sinavcovs (Kl. 3), Jonas Jöggle, Pius Langenberger (Kl. 5+6)

Wir gratulieren der Klasse 5b zu diesem tollen Erfolg!

 

Schüler im S1-BioTEC Labor

Auch in diesem Jahr begaben sich die Schüler der beiden vierstündigen Biokurse von Herrn Hartmayer und Herrn Schlenhardt auf eine spannende und sehr interessante Bioexkursion nach Bad Waldsee ins Döchtbühl-Gymnasium. In dem sich dort befindenden S1-BioTEC Labor hatten sie die tolle Möglichkeit bekommen, ihre theoretischen Kenntnisse aus dem Unterricht praktisch anzuwenden. Unter der hervorragenden Leitung von Eva-Maria Bühler haben die Schüler für die Aufklärung fiktiver Kriminalfälle, sowie auch Vaterschaftsnachweisen, DNA-Fingerprints erstellt. Die Proben wurden wie im kriminaltechnischen Labor mit Hilfe von Gelelektrophorese-Kammern aufgetrennt und Zusammenhänge aufgedeckt. Das Leiterteam war mit den exzellenten Ergebnissen äußerst zufrieden. Die Fälle waren gelöst und der Weg zurück nach Blönried konnte nach einem anstrengenden, aber für alle Beteiligten sicherlich lohnenswerten Tag, angetreten werden. (Dilara J2)

 

 

Von echten Gesangstalenten bis zu mehr oder weniger begabten "Oswald-Preisträgern" - Der musikalische Abend der Jahrgangsstufe 2

Am 1. und 2. Februar veranstaltete unsere Jahrgangsstufe 2 den traditionellen musikalischen Abend in der Kulturhalle der Schule. Dieses Jahr stand der Abend unter dem Motto: “Ein abgedrehter Fernsehabend". Zahlreiche Besucher tauschten ihren Fernseher zuhause gegen die Live-Darbietungen unserer Schülerinnen und Schüler ein, um ihren Fernsehabend einmal anders zu erleben. Zu Beginn, um Punkt 19:30Uhr, startete das "12. Deutsche Fernsehen" mit der "Tagesschau", die einen Blick in aktuelle Schulgeschehnisse rund um unseren Schulleiter Herr Schneiderhan erlaubte. Große Erfolge auf sportlicher Ebene, vor allem beim Turnen, Kunstradfahren und Skifahren am weltbekannten "Rimmele Gletscher", konnte das Publikum bei der "Sportschau" bestaunen. Auf diese folgten viele bekannte Fernsehsendungen wie die "Oswald-Verleihung", bei der der beste “Marimba-Spieler“ und der äußerst talentierte Zauberer “Prince Lee“, der alle mit seiner einzigartigen Zaubershow verzauberte, ausgezeichnet wurden. Bei "Germany's next topmodel" wählte Heidi Klum aus tollen Kandidatinnen die beste aus und kürte somit das neue Topmodel. Aber auch die musikalischen Showacts kamen nicht zu kurz. Bei "The voice" kämpften die weltbekannten Star-Juroren Frau Moreno, Herr Will und Herr Auchter sowohl um eine Solokünstlerin als auch um den legendären Jungschor. Darauf folgten Solo-Darbietungen am Klavier, eine Ballettvorführung und der Mädchenchor, der Lieder aus dem Film "Pitch Perfect" zum Besten gab. Zum Schluss bildete der Auftritt des Gesamtchors, bestehend aus allen Schülerinnen und Schülern der Stufe und begleitet von Klavier und Gitarre, das Highlight des Abends. Alles in allem erlebten die Zuschauer durch lustige, aber auch ernste und sehr gelungene Showacts "Einen abgedrehten Fernsehabend", den wohl so schnell keiner mehr vergessen wird. (J2)

 

 

Berufsinformationstag der Jahrgangsstufe 1

Wie gewohnt fand am letzten Montag im Januar der Tag der Berufsorientierung für die Jahrgangsstufe I statt. Im Laufe des Vormittages hatten die Jugendlichen Gelegenheit, sich bei vier Stationen über berufliche Perspektiven zu informieren. Dazu kamen Frau Lauinger von der Agentur für Arbeit, Frau Hinderhofer von der Dualen Hochschule Ravensburg sowie Frau Bellout von der IHK Weingarten mit drei Ausbildungsbotschaftern eigens an unsere Schule. Bei den Ausbildungsbotschaftern handelt es sich um Auszubildende, die von der IHK geschult werden, um über ihre Ausbildung zu referieren. In diesem Jahr besuchten uns eine Bürokauffrau, ein Zerspanungsmechaniker und eine technische Produktdesignerin.

Bei der vierten Station standen zahlreiche Ehemalige unserer Schule für die Jugendlichen zur Verfügung, um sie über ihre Erfahrungen in Ausbildung, Studium und Beruf zu informieren. Dabei wurden u.a. folgende Bereiche abgedeckt:

Mathematik, Unternehmensberatung, Medizin, Maschinenbau, Technik, Mediendesign, Chemie, Verwaltungswissenschaft (Finanzamt), Sportwissenschaften, Soziologie, empirische Kulturwissenschaft, Missionar auf Zeit, FSJ, Handwerk, Ausbildungsberufe. (Ut)

 

 

Krimilesung an unserer Schule

Am Mittwoch, den 30. Januar haben sich drei Dutzend Krimibegeisterte im Foyer der Kulturhalle Blönrieds getroffen, um Regina Riests Kriminalroman „Stiller Bach“ kennenzulernen. Klaus Schneiderhan, Schulleiter des Studienkollegs, begrüßte das Publikum und die Autorin. Er freue sich sehr, dass Regina Riest, die lange Jahre am Studienkolleg die Fächer Englisch und Französisch unterrichtet habe, nun als Krimiautorin an der Schule zu Gast sei. Die Autorin stellte sich zunächst den Zuhörern kurz vor. Dabei erklärte die sympathische Schriftstellerin, wie es überhaupt dazu kam, dass sie während ihres Erziehungsurlaubs einen Regionalkrimi geschrieben habe. Mit einem Wettbewerb, ausgeschrieben vom Emons-Verlag, der Buchhandlung Ravensbuch und der Schwäbischen Zeitung habe es begonnen. Damit sei auch der Rahmen für die Handlung gesteckt gewesen: Der Krimi musste in der Region Oberschwaben-Bodensee und in der Gegenwart spielen. 40 Teilnehmer hätten sich der Herausforderung gestellt. Im Finale setzte sich Regina Riest mit „Stiller Bach“ durch. Die Autorin - der Name ist ein Pseudonym - ist seit 2001 in Weingarten zu Hause. Sie ist Jahrgang 1967, verheiratet und Mutter eines Sohnes. Derzeit ist sie im Erziehungsurlaub. Ehrenamtlich engagiert sich Regina Riest im Bereich Leseförderung und Deutsch als Zweitsprache.

Die Lesung begann mit dem ersten Kapitel und den Worten: “Kindgerecht ist anders“ – schon der Romananfang zeigt Regina Riests feines Gespür für das Komische im Alltäglichen. Eine Grundschullehrerin, die kurz vor ihrer Pensionierung steht, ist mit ihrer Klasse bei einem Ausflug am Stillen Bach. Die ehrgeizige Referendarin hat eine „kindgerechte Führung“ gebucht, die allerdings komplett an den Zielobjekten vorbeigeht. Und während die erfahrene Lehrerin noch darüber sinniert, dass am Stillen Bach mit seinem niedrigen Wasserstand wenigstens keins der Kinder ertrinken könne, entdecken zwei der Jungs prompt die Leiche im sonst so idyllischen Wasserlauf oberhalb Weingartens. Nun tritt Karl Maibach, Kommissar und damit Hauptfigur des Krimis, auf. Auf Grund der Polizeireform nach Friedrichshafen versetzt, muss er nun mit seinem Team die Ermittlungen führen. „Der Mörder ist immer der Gärtner“, lachte Regina Riest und las anschließend eine temporeiche Passage des Romans vor, in der ein Verdächtiger, der bei einer Gartenbaufirma arbeitet, sich eine Verfolgungsjagd durch ein Ravensburger Villenviertel in bester Hanglage liefert.

Am Ende der Lesung wurde klar, dass der spannende Roman viel von dem natürlichen Charme und Humor der Autorin enthält. Regina Riest betonte in der Fragerunde der Zuhörer, dass selbstverständlich viele Erfahrungen als Lehrerin, als Hausfrau und Mutter in Weingarten und als ehrenamtliche Helferin in den Roman eingeflossen seien. Trotzdem sei der Roman und alles was darin vorkommt erfunden, fiktional – die „kindgerechte Führung“ am Stillen Bach zum Beispiel gebe es nicht. Der Abend endete mit viel Applaus und der Ankündigung einer weiteren Lesung im April in der Alten Kirche Mochenwangens. (Ki)

Zum Artikel in der Schwäbischen Zeitung

 

 

Skilager 6c in Warth-Schröcken (Ka/Pj)

1. Tag: Wir mussten schon früh aufstehen denn der Bus fuhr schon um 7:30 Uhr. Als wir an der Schule an kamen waren wir alle sehr aufgeregt und gespannt was uns erwarten würde. Als wir im Bus fuhren sangen die Mädchen sehr viele Lieder z.B:,,Wie heißt die Mutter von Finn Reinholz....“! Das war sehr lustig und alle mussten ständig lachen. Als wir ankamen rannten wir schnell zu unsren Koffern. Wir beeilten uns die Koffer zur Hütte zu tragen. Als Herr Pauer die Tür öffnete stürmten alle rein und stellten ihr Gepäck ab. Natürlich mussten wir sofort unsere Skischuhe anziehen, denn unser Plan war, dass wir den ganzen Tag auf der Piste Skifahren und unser Bus wartete sowieso auf uns. Der Busfahrer Markus brachte uns zum Salober. Dort angekommen zogen wir sofort unser Skier an und gingen zum Liften. Unsere Betreuer Niko und Silas mussten auf uns aufpassen und dafür sorgen, dass uns nichts passierte.Nach ein paar Stunden gingen wir zum Skibus, der uns zu unserer Hütte brachte. An der Hütte zogen wir uns dann um und Herr Pauer machte mit dem Küchendienst Essen. Nach einer halben Stunde gab es endlich Essen (Maultaschensuppe). Danach gab es Kuchen und Dessert. Das Abendprogramm war der ,,Spieleabend“. Es gab viel zu lachen. Danach waren alle müde und legten sich schlafen. DAS WAR DER ERSTE TAG AUF DER HÜTTE!!!!!

2. Tag: Als wir aufwachten, aßen wir zuerst mal alle. Es gab Wurst, Gurken, Brot....! Als wir alle satt waren, ging es sofort auf die Piste. Um halb eins gab es eine kleine Mittagspause. Als eine halbe Stunde vorbei war,ging es sofort wieder auf die Piste um weiter Ski zu fahren. Um halb vier holte uns dann der Skibus ab, wir mussten an der Haltestelle Schmitte aussteigen. So liefen wir noch das restliche Stück zu Fuß. Danach gab es essen (Spaghetti Bolognese). Nun kam das Abendprogramm, dieses mal gab es eine Hütten-Rallye. Um 22:00 Uhr war Bettruhe und alle mussten schlafen gehen. DAS WAR DER ZWEITE TAG AUF DER HÜTTE!!!!!

3. Tag: Als wir gut geschlafen hatten und aufwachten war es eigentlich der genau gleiche Ablauf wie bei den vorherigen Tagen. Zuerst Frühstück, dann auf die Piste und dann war schon wieder Abend. Als Abendprogramm stand Rodeln auf dem Plan. Diejenigen, die wollten, durften mit und die anderen konnten in der Zwischenzeit schon das Essen machen. Es gab Leberkäse mit Kartoffelpüree. Als Abendprogramm hatten wir einen Stuhlkreis gemacht, in dem Julia uns mit der Gitarre Lieder spielte und wir ausgestattet mit Liederbüchern mitsangen. Nach ein paar Liedern durften wir noch eine kleine Disko machen. DAS WAR DER DRITTE TAG AUF DER HÜTTE!!!!!

4. Tag: Als wir zum 4. Mal aufstanden, zum 4. Mal frühstückten und zum 4. Mal zur Piste gingen, war es dann soweit: Das Klassenrennen! Nach einiger Zeit waren dann alle einmal gefahren. An der Hütte angekommen gab es dann Käsespätzle zum Essen. Danach kam wie immer ein Abendprogramm. Dieses mal gab es die Siegerehrung der Hütten-Rallye und des Klassenrennens: Floris war bei den Mädchen die erste und bei den Jungs Finn. Dann folgte der Bunte Abend. Da durfte dann jede Gruppe ein Spiel anleiten. Es wurde viel gelacht und es hat Spaß gemacht. DAS WAR DER VIERTE TAG AUF DER HÜTTE!!!!!

5. Tag: Der letzte Tag bestand eigentlich darin, dass wir alle das Klo, Bad und die Zimmer putzen und natürlich auch unsere Koffer packen mussten. So verging die Zeit schnell. Als wir alle Koffer gepackt hatten, war nur noch ganz wenig Zeit fürs Skifahren. Denn unser Bus, der uns zur Schule brachte, fuhr schon um 14:30 Uhr und wir waren lange beschäftigt unsere Sachen zu packen. Als der Bus kam, freuten sich alle wieder auf das Daheim. Wir fuhren ca. zweieinhalb Stunden. Als der Bus Blönried erreichte, freuten sich alle auf ihre Eltern, Geschwister usw.! Als wir ausstiegen gab uns der Busfahrer unsere Ski und unser Gepäck .... und wir konnten fröhlich nach Hause gehen. DAS WAR DER ABSCHLUSSTAG DES SKILAGERS 2019!!!!!

Das Skilager hat uns super gefallen, wir bedanken uns bei unseren tollen Lehrern (Frau Kaifler und Herrn Pauer) und Betreuern (Julia, Silas und Niko)!

Für die Klasse 6c: Noah

 


Skilager 6c

Aktuelle Termine

Mittwoch, 19.02.20
Deutsch- klausur JII
Mittwoch, 19.02.20
Wintersporttag
Donnerstag, 20.02.20
Gumpiger SMV
Donnerstag, 20.02.20
09:45 -
Gumpiger Heimfahrt
Freitag, 21.02.20
Beginn Fasnetsferien
Sonntag, 01.03.20
Ende Fasnetsferien
Montag, 02.03.20
Skilager 6b
Dienstag, 03.03.20
Skilager 6b