Prävention Mediengefahren in Klasse 5

Am Montag, den 26.11.2018 wurden die neuen Klassen 5a und 5b über die Gefahren des Internets informiert. Dazu kam Herr Messer vom Polizeipräsidium Konstanz zu uns in die Aula. Er erklärte den Schülern wichtige Gefahren wie Cybermobbing und Identitätsdiebstahl.
Alle waren interessiert und gespannt bei der Sache. Herr Messer zeigte den fünften Klassen Ausschnitte aus dem Kurzfilm „Verklickt“ und stellte den Schülern knifflige Fragen, welche die Schüler aber problemlos lösen konnten. Am Ende der Prävention lobte Herr Messer die Schüler für die gute Mitarbeit. (Text von Svea und Mona)

 

Klassengottesdienst

Mehrmals im Jahr darf jede Klasse zusammen mit Pater Fransiskus einen Klassengottesdienst in der Kapelle feiern. Schön an diesen Gottesdiensten ist, dass die Klasse für sich ist, die Schüller sehr aktiv miteingebunden werden und, dass die Themen ganz individuell den jeweiligen Klassen angepasst werden können. Auf den Fotos sehen wir Bilder vom Klassengottesdienst der 6b zum Thema „Licht für die anderen“ (26.11.2018) (Li).

 

SMV-Unterstufenparty

Am 23.11.2018 war es wieder so weit. Um 19.00 Uhr startete die ultimativste Party, für die 5./6./7. Klasse. Inklusive „DER ECKE“, der neuen „Smoothie-Bar“ und den coolen DJ`s hatten wir einen unvergesslichen Abend. Mit rund 160 Kindern war die Aula gut gefüllt, was zu einer bomben Stimmung führte. Auch die Smoothies und „DIE ECKE“ waren wie immer gern gesehen. Um 22:00 Uhr war es dann leider schon wieder vorbei und die Kinder wurden von ihren Eltern abgeholt.

 

Medienkompetenz der Jugendlichen stärken - Jörg Singer an unserer Schule

Am Donnerstag, den 22.11.2018, fanden am Studienkolleg St. Johann zwei Veranstaltungen im Bereich Medienkompetenz statt: morgens für die Schüler der sechsten Klassen und abends ein Elternabend.

Jörg Singer, Diplom-Sozialarbeiter und Medienpädagoge, ist es gelungen, Groß und Klein umfassend über die Nutzung der gängigsten neuen Medien zu informieren. Sowohl in den Klassen als auch vor den Eltern erzählte Jörg Singer von verschiedenen Fällen, bei denen Jugendlichen der nötige Weitblick bei der Nutzung der Medien gefehlt hat. Die Folgen davon seien allzu oft sehr unangenehm für die Betroffenen. Der fachkundige Referent fasste seine Tipps immer wieder klar verständlich zusammen: „Denk nach, bevor du etwas veröffentlichst!“ oder „Verrate nicht zu viel über dich! Stell dir vor, du würdest auf dem Schulhof stehen, wo Mitschüler und Lehrer dich hören und sehen können!“. Es gab auch Informationen zu Themen wie dem Urheberrecht, dem Herunterladen von Songs oder Filmen aus dem Netz, dem Recht am eigenen Bild und die Ergebnisse der BLIKK-Studie 2017 zur Mediennutzung Jugendlicher.

Beim Elternabend war es Jörg Singer wichtig, die Eltern aufzuklären, ohne Panikstimmung zu verbreiten. Wichtig sei aber auch, sich klarzumachen, dass Konflikte, die durch den Missbrauch der neuen Medien entstünden oder verschärft würden, nicht zu den Jugenderfahrungen der jetzigen Eltern gehörten. Sehr deutlich wurde, dass es aus der Sicht des Referenten am wichtigsten ist, dass Eltern und Kinder miteinander im Gespräch bleiben über die Nutzung die Mediennutzung. Eine hundertprozentige Kontrolle sei sicherlich nicht möglich, aber „es ist bestimmt nicht sinnvoll, dass Eltern ihren Kindern einen Laptop ins Kinderzimmer stellen und diese dann damit sich selbst überlassen“, meinte Singer. Am Ende wurde deutlich, dass ein Bemühen um eine Kultur der Anerkennung und des Respekts zu den wichtigsten Erziehungszielen auch im Bereich der Medienprävention gehört. (Ki)

Zum Bericht in der Schwäbischen Zeitung

 

Die Kneipp Challenge in St. Johann

Der Name Sebastian Kneipp ist hier in Oberschwaben durchaus ein Begriff und wird vor allem mit Kneippkuren und Wassergüssen in Verbindung gebracht. Aber Sebastian Kneipp in der Schule?

Schon zweimal haben sich Schüler aus der Sekundarstufe I in Projekttagen mit dem Kneippschen Gesundheitskonzept beschäftigt und auseinandergesetzt. Ihre Projektleiterin Julia Eisenlauer, die Verfasserin eines Leitfadens für die Sekundarstufe I („Das Gesundheitskonzept von Sebastian Kneipp in der Schule“), entwickelte zusammen mit dem Kollegen Peter Hartmayer und den Teilnehmern praktische und alltagstaugliche Anwendungen für eine gesunde Schule im Sinne Sebastian Kneipps. Die Schüler stellten aus den Ergebnissen der Projekttage einen Kurzfilm zusammen und reichten diesen beim Kneipp-Bund Landesverband zur ausgeschriebenen Kneipp Challenge ein.

Heute konnten die stolzen Sieger des ersten Platzes ihr Preisgeld von 1000.- Euro vom Landesverband in Empfang nehmen. Die ersten Ideen, wie der Gewinn für eine „Gesunde Schule St. Johann“ investiert wird, stehen schon im Raum. Herzlichen Glückwunsch! (Si)

Zum Bericht in der Schwäbischen Zeitung ...

 

Kinder unterstützen Kampf gegen Kinderlähmung

Die unfassbare Menge von 350.000 Plastikdeckeln haben Bastian, Fabian und Jakob aus der Klasse 6b gesammelt, um den Rotaryclub Bad Waldsee mit seiner Aktion „500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“ zu unterstützen. Dafür haben sie sich von Blönried nach Aulendorf und sogar bis Sigmaringen zu einem Supermarkt auf den Weg gemacht. Dort betreibt ein Verwandter eines Schülers Supermärkte, deren Pfandflaschen die Jungs für die lebensrettende Sache plündern durften.

Am frühen Morgen des 19. Novembers begrüßte Ulrike Schmid, Leiterin des Tagesheimes in Blönried, die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen, der Klasse 6b und der Klasse 7c. Sie hatten sich in der Aula des Studienkollegs versammelt, um erneut einen Karton voller Plastikdeckel an Dr. Hans Georg Eisenlauer, Mitglied des Rotaryclubs, zu übergeben. Dieser bedankte sich für das Engagement und erklärte seinen jungen Zuhörern die Zielsetzung des Rotaryclubs, der sich sozialen und regional unterstützenden Projekten widme. Dann gab er das Wort an Lore Bohner weiter, einer ehemals von Kinderlähmung betroffenen Patientin und Mitglied der Polio-Selbsthilfe. Lore Bohner begann die Erzählung von ihrer Kindheit als Polio-Patientin mit der Schilderung der ersten Symptome, an die sie sich noch gut erinnere, auch wenn es nun schon so lange her sei, weil sie damals erst sechs Jahre alt gewesen sei. Was wie eine normale Grippe aussah, entpuppte sich als Kinderlähmung. Schnörkellos, ehrlich und alle Zuhörer tief bewegend war ihr Bericht von den folgenden Krankenhausaufenthalten, dem Verlauf der Krankheit, von unzähligen qualvollen Therapien, die zu der Zeit üblich waren im Umgang mit der Kinderlähmung. Die Schülerinnen und Schüler hörten gebannt zu, als sie die akute Phase der Krankheit mit Lähmungserscheinungen beschrieb oder das Gipsbett, in dem sie jahrelang liegen musste. Dass sie die Krankheit als junge Frau für besiegt gehalten habe, sie aber im Alter von vierzig zurückgekommen sei, führte die sympathische Frau weiter aus. Mit dem Post-Polio-Syndrom seien auch heute in Deutschland noch viele behaftet, die als Kinder akut erkrankt gewesen seien.

Lore Bohner verdeutlichte mit einer Graphik, dass erst die umfassenden Schutzimpfungen die Krankheit bekämpft hätten. Deshalb seien sie so wichtig. Denn Medikamente gegen Kinderlähmung gebe es auch heute noch nicht so, dass die Krankheit heilbar sei. Schutz biete allein die Impfung. Sichtlich gerührt dankte sie nach der Beantwortung vieler neugieriger Fragen den Schülerinnen und Schülern, die sich mit ihrer Sammelaktion so vehement für die Ausrottung der Kinderlähmung weltweit engagierten. Bei den Unterstufenschülern von St. Johann bleibt ein klares Bewusstsein, dass die medizinische Versorgung durch Impfungen ein Recht von Kindern in der ganzen Welt ist, für das es sich lohnt zu arbeiten. (Ki)

Zum auswärtigen Bericht ...

 

Ein Biest zum Verlieben - Märchenaufführung in Blönried

Das Theater des Studienkollegs St. Johann Blönried hatte am Freitag, den 9. November Premiere mit dem Stück „Die Schöne und das Biest“. Es war ein märchenhaftes Spektakel mit wunderschönen Kostümen, stimmungsvollen Lichteffekten, Tanz und Klaviermusik in einer fantastischen Kulisse, die das Publikum ins Reich der Fantasie führte. Pierre Groll, Thomas Rist und Martin Schlenhardt – die Macher des Theaters Blönrieds – freuten sich über eine Premiere, die einen unterhaltsamen Theaterabend für die ganze Familie gelingen ließ.

Mit seiner selbst geschriebenen Fassung wollte sich Pierre Groll bewusst von der amerikanischen Filmversion abheben. Wie jedes klassische Märchen begann sie mit den Worten „Es war einmal…“. Eine Erzählerfigur, die ihren Weg durch die Reihen des Publikums nahm, führte von Beginn an durch die Aufführung. Und so konnte das Publikum nicht nur die berührende Liebesgeschichte zwischen Belle und dem verzauberten Prinzen erleben, sondern auch äußerst unterhaltsame Szenen, die mit viel Sinn fürs Komödiantische auf die Bühne gebracht wurden. Witzige Wortspiele, der Wechsel des Bühnenbildes, fulminante Auf-und Abtritte einzelner Akteure, bis ins kleinste Detail durchdachte Kostüme und Bühneneffekte, sowie herrliche musikalische Pointen durch die Begleitung am Klavier zeichneten die Inszenierung des Theaters Blönried aus. Die Zuschauer honorierten die hervorragende Leistung der Schülerinnen und Schüler, die auf und hinter der Bühne wirkten, mit reichlich Applaus. (Ki)

Zum Inhalt des Stücks und zum Bericht in der Schwäbischen Zeitung.

Zu den Vorberichten sowie zum Vorbericht in der Schwäbischen Zeitung.

Letzte Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Immer wieder interessant sind auch die Arbeiten hinter den Kulissen. Ohne die zahlreichen engagierten und unsichtbaren Helfer in der Technik-AG unter der Leitung ehemaliger Schüler wie Adrian, im Bühnen- und Kulissenbau in Zusammenarbeit mit der Kunstfachschaft und den Neigungskursen Kunst, in der Maske unter Anleitung von Frau Kireva und Frau Pauer, wie die Musikanten und wie das Bewirtungsteam der J1 unter Leitung von Herrn Will, .... usw. wäre die Aufführung längst nicht so gelungen. So konnten sich die Schauspieler unter der Regie von Herrn Groll, Herrn Schlenhardt, Frau Greiner und Herrn Rist ganz auf das Stück konzentrieren. Hierfür allen Beteiligten ein großes und herzliches Dankeschön!

 

Jugend trainiert für Olympia - Fußball:

Wettkampf 1 der Mädchen und Jungen

 

Turnier der Mädchen in Wangen - 1.Platz beim Kreisfinale

Am Dienstag, den 08.11.2018, traten unsere Fußballmädchen bei einem 3er- Turnier in Wangen an. Mit dabei waren die Mannschaften St. Konrad RV und das Gymnasium Wangen. Gespielt wurde 2*15min im Modus „Jeder gegen Jeden“.

St.Johann– St.Konrad RV 5:0 Tracy 2x, Madeline, Lea und Anna-Lena

St.Johann – Gymnasium Wangen 3:2- Tore: Lea 2x und Tracy

unbenannte Fotosession 1718

Es spielten: Vanessa, Magdalena, Franziska, Anna-Lena, Rebecca, Lea, Madeline, Tracy.

 

Bei ganz tollen Bedingungen auf dem Kunstrasenplatz in Wangen spielten wir unser erstes Spiel gegen die Mannschaft vom Gymnasium St. Konrad. Anfänglich war es schwierig gegen einen ausnahmslos defensiv agierenden Gegner, nach den ersten Toren war der Bann dann aber gebrochen und es konnten ein paar ansehnliche Tore erzielt werden. Da Wangen gegen St. Konrad einen höheren Sieg erspielen konnte, mussten wir unser Spiel gegen Wangen gewinnen. Trotz eines 0:1 Rückstandes, drehten wir die Partie und gewannen mit 3:2 in einem umkämpften und hochklassigem Spiel. Damit geht es nach den Osterferien auf RP- Ebene weiter.

 

Turnier der Jungen in Leutkirch – 3.Platz beim Kreisfinale

Schon am 24.10.2018 traten unsere Jungen (Jahrgänge 2001-2002) beim 3er Turnier in Leutkirch an. In unserer 3er Gruppe spielten wir gegen die Mannschaften aus Leutkirch (Realschule) und das Gymnasium St.Konrad aus Ravensburg. Gespielt wurde auf Kunstrasen 11:11, Spielzeit 30min.

St.Johann – Wangen 2:3

St.Johann– St.Konrad 1:2

Mit dabei waren: Simon, Tim, Matthias, Yannik, Daniel, Luis, Diego, Jonas, Silas, Lea

 

Gegen Wangen war unsere Mannschaft das klar stärkere Team und zeigte viele tolle Kombinationen und hatte viel Ballbesitz, nur der Ball wollte nicht ins Tor. Und wie das so oft im Fußball ist, kam der Gegner dann ganze 2mal vor unser Tor und wir verloren sehr unglücklich mit 1:2. Im „Endspiel“ gegen St.Konrad, wo wir mit mind. 2 Toren Abstand gewinnen mussten, führten wir dann lange Zeit mit 1:0. Das zweite Tor wollte aber nicht fallen und gegen Ende mussten wir alles nach vorne werfen, was unser Gegner nutze und mit 2 Kontern das Spiel entschied. Sehr schade!

Für das Turnier beim Wettkampf 2 der Jungen konnte keine Mannschaft gestellt werden. (Pj)

Weitere Informationen zu Jugend trainiert für Olympia an unserer Schule.

 

 

 

Kennenlerntag Fünfer

Aktuelle Termine

Donnerstag, 22.10.20
Klassenpflegschaft 6 7 10 Info Oberstufe
Samstag, 24.10.20
Beginn Herbstferien
Samstag, 31.10.20
Reformationstag
Sonntag, 01.11.20
Allerheiligen
Sonntag, 01.11.20
Ende Herbstferien
Montag, 02.11.20
Pädagogische Tage/kein Unterricht!
Dienstag, 03.11.20
Pädagogische Tage/kein Unterricht!
Donnerstag, 05.11.20
Elternpflegschaft 5 J1 J2