Premiere des Musicals "Highway to...?"
Am 8. November startete die diesjährige Musical-Saison, in der die Musiker/innen um Christoph Dorn und Pierre Groll das selbst geschriebene Stück "Highway to...?" präsentieren. Am 8. November startete die diesjährige Musical-Saison, in der die Musiker/innen um Christoph Dorn und Pierre Groll das selbst geschriebene Stück "Highway to...?" präsentieren.
"... Das Musical behandelt das Thema Sinnsuche in unserer schnelllebigen Zeit. Ein ernster Stoff für ein Schulmusical, der den jungen Künstlerinnen und Künstlern das Äußerste abverlangte. Dass sie der Sache gewachsen waren, bewies unter anderem Frank Bauer, der eine der Hauptrollen spielte und sang. Als Adam, der am Abend vor seinem 18. Geburtstag mit seiner Freundin Eva ein wenig vorfeiert und dann mit ihr aufs Moped steigt, was mit einem Unfall endet, überzeugte Frank Bauer mit einer unglaublichen Präsenz auf der Bühne...Schon die ersten Szenen zeigten, mit welchen Mitteln aus dem ernsten Stoff ein unterhaltsames Bühnenstück mit Musik und Tanz gemacht wurde. Viele der Charaktere wurden in ihren Eigenschaften leicht parodistisch übertrieben dargestellt. So musste das Publikum lachen, als Justine Kopatschek als Mutter von Adam, diesen mit übertrieben mütterlicher Fürsorge als ihr „Baby“ bezeichnet und ihm einen Hildegard-von-Bingen-Kuchen zum Geburtstag serviert. Auch Linda Schneider schaffte es gekonnt, die Rolle des strengen Pastors auszufüllen, der an der Flatterhaftigkeit der Welt und der Oberflächlichkeit seiner Kinder leidet, die – wie er meint – nur Spaß suchen. Ein Panorama unserer Gesellschaft mit ihren diversen Möglichkeiten der Sinnfindung bildete den Hauptteil des Musicals. Das Ganze wurde ein sehr dichter Mix aus verschiedenen musikalischen Stilrichtungen, Songs, Spielszenen und Tanzeinlagen. Auch optisch wurde einiges geboten: Den Hintergrund der Bühne stellten zwei große Leinwände dar, die mithilfe moderner Computertechnik verschiedenste Szenarien kommentierend, ergänzend oder einfach als Kulisse fürs Bühnenstück zeigten. So mussten Technik, Musik und Spiel perfekt aufeinander abgestimmt werden. Eine wahre Glanzleistung, dass das von Schülern so bewältigt wurde: Hut ab!" (Ki) Zum vollständigen Artikel. Zum Artikel der Schwäbischen Zeitung.

Roadsense - Verkehrserziehung für unsere 9. Klassen
"RoadSense ist ein Verkehrstrainingsprogramm der Mercedes-Benz DrivingAcademy für Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren. Die Welt auf der Straße wird zunehmend vielfältiger und komplizierter. Im Familienauto, im Auto von Freunden, nach der Disco oder dem Sporttraining finden sich Jugendliche als Mitfahrer oft in Situationen wieder, die sie selbst und andere vor Herausforderungen stellen. Fährt jemand zu riskant oder gefährlich? Sind Taschen sicher verstaut? Konzentriert sich der Fahrer auf die Straße oder ist er vielleicht abgelenkt?
Hier bietet das RoadSense Programm die Initialzündung. Jugendlichen trainieren unter Anleitung speziell geschulter Fahrlehrer, sich selbst und andere einzuschätzen, Konflikte zu lösen und Risiken zu vermeiden – zur eigenen Sicherheit und der aller anderen Verkehrsbeteiligten."
Mehr zu dieser Verkehrserziehung der Mercedes Benz Driving Academy finden Sie auf deren Homepage. Die Bilder zeigen unsere drei 9. Klassen.

Religion Neigungskurs J1 beim Studientag in Obermarchtal

Reli-Neigungskurs
Am Freitag, den 8. November, nahmen sechs Schülerinnen und ein Schüler des 4-stündigen Religionskurses J1 am interkulturellen Studientag in Obermarchtal teil. Das Studienkolleg Obermarchtal veranstaltete diesen Studientag unter der Überschrift: "Vergiss die Armen nicht" - Armut und Gerechtigkeit in Deutschland und Argentinien. Kurz nach seiner Wahl erklärte Papst Franziskus seine Namenswahl mit dem Satz des brasilianischen Kardinals Hummes: "Vergiss die Armen nicht". Gleichzeitig wurden weltweit Protestbewegungen gegen die Armut und strukturelle Ungerechtigkeit lauter.
Dort wurden wir als Gäste besonders herzlich von der Schulleiterin und den Veranstaltern begrüßt. Die Thematik des Studientages wurde im Sinne eines interkulturellen Austausches in Kooperation mit SchülerInnen aus Santiago del Estero, Argentinien, dargelegt. Nach einer sehr interessanten zweistündigen Einleitung um 10 Uhr 30 haben die Schüler/innen ein Workshop aus einem Angebot von sieben Themen gewählt. Um 16 Uhr wurden die Ergebnisse im Plenum für alle dargestellt. Um 18 Uhr hat Prof. Dr. Wofgang Schoop aus Aachen einen Vortrag gehalten zum Thema: "Argentinische Kleinbauern im Kampf gegen Landraub". Die äußerst interessante Veranstaltung endete mit der Fotoausstellung: "Donde late el corazon - Herzschlag Argentinien". Für alle Schüler/innen war der Tag äußerst bereichernd. (Py) Zum Schülerbericht.

Kennenlerntage

Aktuelle Termine

Montag, 03.10.22
Tag der deutschen Einheit
Dienstag, 04.10.22
Hl. Franz v. Assisi
Donnerstag, 06.10.22
Besinnungstag 7a
Donnerstag, 06.10.22
Jugendhearing Aulendorf Kl. 7-10
Freitag, 07.10.22
Besinnungstag 7b
Freitag, 14.10.22
Besinnungstag 7c
Dienstag, 18.10.22
Medienprävention
Mittwoch, 19.10.22
Schulausflug